< Silbermedaille für mehr Energie und Struktur in der Maissilage
20.09.2015

Weniger Stress, mehr Effizienz in der Feldlogistik


In der Erntezeit muss der Mähdrescher laufen solange das Wetter mitspielt, denn Stillstandzeiten kosten den Landwirt Geld. Dank Fleet View, einer neu entwickelten mobilen Applikation von CLAAS, lassen sich zukünftig alle Abfuhrgespanne einer Ernteflotte so koordinieren, dass die eingesetzten Mähdrescher ohne Standzeiten durchlaufen können.

Die Applikation informiert alle Fahrer einer Logistikkette laufend über die aktuellen Korntankfüllstände und die Position der einzelnen Mähdrescher einer Flotte. Diese Informationen unterstützen die Fahrer der Transportfahrzeuge bei der Entscheidung, wer als nächstes welchen Mähdrescher anfährt. Bisher müssen sich die Fahrer der Abfuhrgespanne beim Anfahren der Mähdrescher auf ihre Erfahrung und Intuition verlassen oder sind auf Sicht- und Funkkontakt angewiesen. Bei großen, unübersichtlichen Flächen oder unerfahrenen Mitarbeitern passiert es jedoch immer wieder, dass fälschlicherweise Mähdrescher angesteuert werden, die noch freie Kapazitäten im Korntank haben. Die Folge: Andere Mähdrescher in der Flotte, deren Korntank deutlich stärker gefüllt ist, müssen ihre Fahrt verlangsamen oder sind sogar zu Stillstand gezwungen, bis sie ein Transportfahrzeug erreicht.

CLAAS Fleet View löst diese Aufgabe über eine grafische Darstellung auf einem handelsüblichen Tablet PC oder Smartphone, mit dem jeder Fahrer der Logistikkette ausgerüstet werden kann. Auf dem Display lassen sich jederzeit die aktuelle Feldposition aller Mähdrescher und ihre jeweiligen Korntankfüllstände einsehen. Mit diesen Informationen kann ein Fahrer direkt entscheiden, welchen Mähdrescher er als nächstes anfahren sollte und welche Route er dafür wählt.

Damit verringert Fleet View das Risiko für Stillstandzeiten bei den arbeitenden Mähdreschern und führt zu Effizienz- und Kosteneinsparungen in der Feldlogistik. Zudem sinkt der Erntestress für alle beteiligten Fahrer. Weiterer Vorteil: Fleet View kann herstellerübergreifend auf allen Traktoren, LKW und anderen Transportfahrzeugen eingesetzt werden.
Die Technik

Für einen durchgehenden Informationsfluss zwischen Mähdrescher und Transportfahrzeug sorgen vier Sensoren im Korntank, ein QUANTIMETER sowie ein Sendemodul auf dem Mähdrescher. Mit Hilfe des QUANTIMETER und den Werten der Sensoren aus dem Korntank wird der Füllstand kontinuierlich ermittelt. Die aktuellen Füllstandsdaten werden über das Sendemodul laufend über das Mobilfunknetz auf den Tablet PC oder das Smartphone geschickt und in Echtzeit aktualisiert. Da die übermittelten Datenmengen sehr klein sind, arbeitet Fleet View auch in Regionen mit schwachen Mobilfunknetzen einwandfrei. Die zusätzlich benötigten Geopositionsdaten der Mähdrescher werden über ein Kommunikationsmodul bestimmt, das auch im CLAAS TELEMATICS System genutzt wird. Das benötigte Sendemodul gehört ebenfalls zur Grundausstattung von TELEMATICS.

Die komplette Anwendung der CLAAS Fleet View Applikation mit Hard- und Software geht ab Oktober 2016 in Serie und kann auf Tablet PCs oder Smartphones mit den Betriebssystemen iOS und Android genutzt werden. Der Download der Applikation wird kostenlos sein, die benötigte Hardware ist bis auf das QUANTIMETER durch das TELEMATICS System bereits in den Mähdreschern vorhanden. Für die Nutzung wird eine entsprechende Fleet View Lizenz benötigt, die mit der Maschine erworben werden kann. Das vollständige Fleet View Modul ist zukünftig für alle LEXION und TUCANO Modelle ab dem Modelljahr 2016 als Option verfügbar.


Standort Hohentengen
Beizkofer Str. 60
88367 Hohentengen

Tel: (0 75 72) 76 45-0
Fax: (0 75 72) 76 45-20

E-Mail: info@duffner-lt.de
Standort Münsingen
Graf-Zeppelin-Str. 26
72525 Münsingen

Tel: (0 73 81) 93 53-0
Fax: (0 73 81) 93 53-20

E-Mail: info@duffner-lt.de
Standort Oberteuringen
Benzstr. 3
88094 Oberteuringen

Tel: (0 75 46) 92 47 13
Fax: (0 75 46) 92 47 47

E-Mail: info@duffner-lt.de
Newsletter
Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Impressum | Datenschutz| AGB