< Zwei neue CLAAS Corncracker-Modelle bieten maximale Flexibilität
25.10.2015

Der neue JAGUAR - komfortabler, sauberer, effizienter


CLAAS bietet mit zwei Baureihen und insgesamt elf Modellen das nach wie vor breiteste Leistungsspektrum an Feldhäckslern weltweit an. Vom Einzug bis zum Auswurfkrümmer beweist CLAAS mit dieser Maschine immer wieder höchste Ingenieursleistung und Innovationsführerschaft.

Mit der modellübergreifenden Umsetzung der Abgasnorm Stage IV führt CLAAS beim JAGUAR weiterentwickelte Technologien, neue Crackerwalzen und Vorsatzgeräte sowie exklusiv eine Reifendruckregelanlage für Lenk- und Triebachse ein.

Mit neuen Reihen-6-Zylinder-Motoren von Mercedes-Benz und SCR-Technologie in der Abgasreinigung erfüllt der CLAAS JAGUAR jetzt durchgehend über alle Modelle die Abgasstufe Stage IV (Tier 4). Die dafür benötigte Harnstofflösung AdBlue wird in einem 130 l Tank mitgeführt. Die zwei leistungsstärksten Modelle 980 und 970 hingegen unterliegen aufgrund ihrer hohen Motorleistung über 560 kW keiner Abgasregulierung. Sie arbeiten deshalb weiterhin mit den MAN-V8- bzw-V12-Motoren.

Weiterentwicklung DYNAMIC POWER

Nicht allein der Motor ist entscheidend für die Effizienz einer Maschine, sondern auch die intelligente Steuerung der Auslastung. CLAAS arbeitet deshalb im JAGUAR mit der automatischen Motorleistungsregelung DYNAMIC POWER und hat es für die Einführung bei den Modellen 980 bis 940 sowie 870 und 860 um drei im CEBIS anwählbare Modi weiterentwickelt. DYNAMIC POWER regelt die Motorleistung in Abhängigkeit von der Motordrehzahl. Im Volllastbereich erzielt das System maximale Effizienz und Durchsatzleistung, da der Motor bei 1800 U/min seine maximale Leistung abgibt. Im Teillastbereich, Motordrehzahl 1800 – 2000 U/min, passt DYNAMIC POWER die Motorleistung den Einsatzbedingungen an und reduziert die Drehzahl stufenweise in 10 Schritten. Das spart im Teillastbereich bis zu 10,6% Kraftstoff ein. Neu ist, dass der Fahrer die vorhandene Motorleistung dreistufig festlegen kann. Wählbar ist dann „Maximale Leistung“, „Hohe Leistung“ oder „Normale Leistung“. Eine weitere Neuheit ist, dass im Ernteeinsatz die Einfahrt in den Bestand immer bei maximaler Motorleistung (Stufe 10) erfolgt und erst dann die Einregelung auf die effizienteste Steuerung beginnt. Das erhöht die Funktionssicherheit.

CRUISE PILOT - automatische Vorfahrtregelung

Auch die automatische Vorfahrtregelung CRUISE PILOT dient der maximalen Motorauslastung und Effizienz und entlastet gleichzeitig den Fahrer. 2013 führte CLAAS den bis dahin ausschließlich vom LEXION Mähdrescher bekannten CRUISE PILOT für den Feldhäcksler ein. Zunächst ausschließlich für das Topmodell JAGUAR 980. Jetzt macht CLAAS diese Technik für weitere sechs Modelle, die JAGUAR 970 bis 940, und die Modelle 870 und 860 verfügbar. Für den Einsatz des CRUISE PILOT programmiert der Fahrer zunächst die gewünschte Motorsolldrehzahl im CEBIS vor. Aktiviert wird er einfach über einen Druckknopf direkt am Multifunktionsgriff. Der JAGUAR strebt nun permanent an, mit der vorgegebenen Motorauslastung zu fahren. Nimmt der Bestand plötzlich stark zu, wird automatisch die Fahrgeschwindigkeit reduziert. Nimmt der Bestand wieder ab, steigert der JAGUAR die Fahrgeschwindigkeit wieder so lange, bis die vorgegebene Motorauslastung erreicht ist. Die Regelung basiert auf der Erkennung von Durchsatzvolumen und Motorauslastung. Der Fahrer kann zwischen den drei Fahrstrategien Tempomat (konstante Geschwindigkeit), Leistung (konstanter Durchsatz) und maximale Motorauslastung wählen und seine Strategie je nach Einsatzbedingungen während der Fahrt wieder ändern.

Reifendruckregelanlage für Trieb- und Lenkachse

Schon lange fährt der JAGUAR mit einer Reifendruckregelanlage auf der Vorderachse – mit den bekannten Vorteilen dieser Technik: Bodenschonung, Traktionsverbesserung und vor allem Fahrkomfort auf dem Feld, hohe Fahrstabilität und minimierter Reifenverschleiß auf der Straße, sowie Kraftstoffersparnis insgesamt. Jetzt bekommt der JAGUAR 900 als erster Feldhäcksler am Markt eine Zweileiter-Reifendruckregelanlage für Trieb- und Lenkachse. Dank der zwei Leitungen, einer groß dimensionierten Luft Befüll-/ Ablassleitung und einer Steuerleitung, ist ein deutlich schnellerer Luftaustausch möglich. Die Steuerleitung bedient die Felgenventile und kontrolliert alle 30 Minuten den eingestellten Luftdruck. So wird sichergestellt, dass der vom Reifenhersteller vorgegebene Luftdruck auf dem Feld und besonders auf der Straße eingehalten wird. Vor dem Einsatz stellt der Fahrer den entsprechenden Reifenluftdruck einmal für die Triebachsbereifung ein und separat für die Lenkachsbereifung. Im Einsatz werden die vorprogrammierten Luftdrücke abhängig von der Bedienung des Straßenfahrtschalters automatisch eingestellt:bei der Position Straßenfahrt mit hohem Druck und automatisch dann bei Feldposition mit niedrigem Druck.

MULTI CROP CRACKER – zwei neue Walzencracker für Langschnittsilage im Mais

Die Aufbereitung des Häckselgutes erfolgt beim JAGUAR im MULTI CROP CRACKER (MCC), einem flexiblen Crackerkonzept, das je nach Kulturpflanze und gewünschtem Aufbereitungsgrad den Einsatz verschiedener Crackerwalzen mit unterschiedlichen Walzenprofilen erlaubt. Schnell können die Walzen gegen andere ausgetauscht werden. Bisher hatte CLAAS für die Ernte von Maissilage die Crackerwalzen MCC CLASSIC (mit kleinem oder großem Walzendurchmesser) mit Sägezahnprofil für Kurzschnittsilage mit Schnittlängen von 4-12 mm im Angebot.

Dieses erweitert CLAAS nun um zwei zusätzliche Crackerwalzen mit Profilen für Langschnittsilage und Shredlage im Mais. Die neuen MCC MAX Walzen wurden für die Aufbereitung von Maissilage mit Schnittlängen zwischen 15 und 22 mm entwickelt. Sie arbeiten mit einem Sägezahnprofil auf 30 Ringelementen. Die ebenfalls neue Crackerwalze MCC SHREDLAGE besitzt zusätzlich zum Sägezahnprofil eine gegenläufige Spiralnut. Dadurch schafft es dieser Cracker, Mais mit ungewöhnlich großen Schnittlängen von 26 bis 30 Millimetern intensiv aufzubereiten.

CMOTION Multifunktionsgriff – jetzt auch für den JAGUAR

Bedient wird der JAGUAR zukünftig über den bekannten CMOTION Multifunktionsgriff. Er ist in der Praxis bekannt und beliebt für sein ergonomisches Design und seine intuitive und feinfühlige Bedienung. Bis zu 13 Maschinenfunktionen lassen sich mit ihm ansteuern. Nachdem er im Jahr 2009 mit dem XERION erstmals eingeführt wurde, hat CLAAS ihn permanent weiterentwickelt und setzt ihn heute auf CLAAS Traktoren, LEXION und TUCANO Mähdreschern und neu, optional auf dem JAGUAR ein. Dahinter steckt eine ebenso komplexe Technik wie einfache Bedienphilosophie: Ein Bedienkonzept für alle selbstfahrenden CLAAS Maschinen. Raufsetzen und losfahren.

Platznehmen und wohlfühlen

Ergonomie und Komfort spielen auch bei der Wahl des Fahrersitzes eine entscheidende Rolle. Bisher konnte der JAGUAR Fahrer zwischen Sitzvarianten wie Standard-, Premium- und auch Drehsitz wählen. Mit den neuen JAGUAR Modellen kommt zusätzlich ein hochwertiger Ledersitz mit Heizung und Kühlung modellübergreifend ins Programm. Auch der Beifahrersitz ist mit dem hochwertigen Lederbezug erhältlich.
LED Arbeitsbeleuchtung

An langen Arbeitstagen bis in die Nachtstunden freut sich der Fahrer nicht nur über Sitzkomfort und Entlastung in der Maschinenbedienung. Bei Dämmerung und Dunkelheit kommt die richtige Arbeitsbeleuchtung zum Tragen. Das bisherige JAGUAR Beleuchtungskonzept mit H9- und Xenon-Scheinwerfern für die Vorfeld- und Seitenausleuchtung ist jetzt optional als LED Variante verfügbar.

Individuelles Schließsystem

Und wenn dann doch endlich Feierabend angesagt ist, kann der Fahrer seinen JAGUAR in Zukunft getrost auf dem Feld abstellen. Denn mit den neuen Maschinen führt CLAAS ein individuelles Schließsystem ein. Jeder JAGUAR kann optional einen individuellen Schlüssel bekommen, der für die Schlösser von Kabinentür, Zündung, Dieseltankdeckel und Harnstofftankdeckel passt.
Neues Vorsatzgerät DIRECT DISC Baureihe 600 und 500.

CLAAS stellt neue Vorsatzgeräte für den JAGUAR vor. Das DIRECT DISC 600 / 500 für den JAGUAR 900 und das DIRECT DISC 500 für die Baureihe 800. Beide arbeiten mit dem neuen CLAAS eigenen MAX CUT Mähbalken. Er zeichnet sich durch weit nach vorn gelagerte Mähscheiben aus, die ein sehr sauberes Stoppelbild erzeugen. Die neuen Vorsätze haben außerdem eine im Durchmesser deutlich größere Einzugsschnecke bekommen. Dadurch eignen sie sich besonders für die Ernte von sehr hohen Pflanzen. Für die Ernte von stark ineinander verwachsenen Pflanzenbeständen stehen optional Seitentrennmesser zur Verfügung. Das zweistufige Einschalten, erst Einzugsschnecke und dann Mähbalken, ist von der bestehenden Baureihe übernommen worden und ermöglicht somit auch das Einschalten bei oberer Motorleerlaufdrehzahl. Die neue DIRECT DISC Baureihe ergänzt den Einsatzbereich der Direktscheidwerke für die Ernte von Energiepflanzen und vor allem hohen Pflanzen wie Sorghum mit bis zu 4 m.


Standort Hohentengen
Beizkofer Str. 60
88367 Hohentengen

Tel: (0 75 72) 76 45-0
Fax: (0 75 72) 76 45-20

E-Mail: info@duffner-lt.de
Standort Münsingen
Graf-Zeppelin-Str. 26
72525 Münsingen

Tel: (0 73 81) 93 53-0
Fax: (0 73 81) 93 53-20

E-Mail: info@duffner-lt.de
Standort Oberteuringen
Benzstr. 3
88094 Oberteuringen

Tel: (0 75 46) 92 47 13
Fax: (0 75 46) 92 47 47

E-Mail: info@duffner-lt.de
Newsletter
Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Impressum | Datenschutz| AGB